Die Galerie erfordert Flash.

EAZ Ernst-Abbe-Zentrum für Forschung und Transfer, Ilmenau (Thüringen)

Bauherr: Ernst-Abbe-Stiftung, Jena
BGF: 9.537 qm
HNF: 5.400 qm
Baubeginn: 10/2002
Fertigstellung: 03/2004
Baukosten (KG 300+400): 11,3 Mio. Euro
Gesamtkosten: 15 Mio. Euro

Das Gebäudekonzept zielt auf den in der Aufgabenstellung formulierten Anspruch nach Vernetzung, Flexibilität und Ablesbarkeit der Funktionen ab. Innenräumlich entsteht eine zusammenhängende, ringförmig vernetzte Grundrissstruktur, die über vertikale Erschließungselemente miteinander verbunden ist. Somit ist entsprechend der Flächenerfordernisse eine flexible Raumzuordnung möglich. Das Erdgeschoss ist mit einer Geschosshöhe von 4,50 m versehen und nimmt alle Raumfunktionen mit den Anforderungen an eine höhere Geschossigkeit auf, so die Seminar- und Besprechungsräume, die großen Labore der Nanowissenschaften. Die Zusammenfassung der Sonderhöhen in einem Geschoss erleichtert die Trassenführung für den Technischen Gebäudeausbau und führt zu einer wirtschaftlichen Kubatur ohne Höhenversprünge der Geschosse.

 

TECHNISCHE ANFORDERUNGEN GEBÄUDE UND LABORTECHNIK
Messräume nach VDI / VDE 2627 für die Vermessung und Analyse von Nanostrukturen - Nanotechnologie, mit folgenden Anforderungen:
- Temperaturklasse A (20°C ± 0,1K)
- Feuchteklasse A (zwischen 35-60%, ± 10%)
- Gerätekühlung mit Kühlwasser, Leistung = 5kW
- schwingungsisolierte Fundamente
- Druckluftanschluss > 5 bar, 
  Schmutzpartikel < 0,5 µm

© 2011 Architektencontor HH | Admin | Webdesign Hamburg