Objektplanung/Bauantrag

Zu dieser Leistung gehört eigentlich alles, was man landläufig unter Architekten- oder Ingenieursleistungen versteht. Die genaue Beschreibung aller Leistungen würde dieses Medium sprengen, weshalb wir uns hier nur auf einige Leistungsangebote beschränken.

" Der Bau eines individuell geplanten Hauses mit Hilfe eines Architekten gilt als die teuerste Möglichkeit, in die eigenen vier Wände zu gelangen."


Das muss nicht sein:

Denn erstens gilt gerade bei einem für 80 bis 100 Jahre Lebensdauer errichteten Gebäude:
Billig ist teurer als einmal richtig!
Und in Zeiten schwacher Konjunktur mit häufiger Firmen- Insolvenz kann die Haftung des Planers als beteiligter Gesamtschuldner in jedem Falle von Vorteil sein.
Wir praktizieren seit Jahren erfolgreich den Slogan: " Die durch den Planer verursachten Kosten werden durch dessen Leistung wieder eingespart."

Wie diese, sicher nicht immer leicht zu erfüllende Aufgabe bewältigt wird, zeigt folgendes Beispiel:

Im Jahre 2002 hatte sich ein Bauherr ein Angebot für sein geplantes Einfamilienhaus durch einen ‘Baukostenreduzierer’ für die Lieferung aller Rohbaumaterialien eingeholt. Er wollte, um Kosten zu sparen, sodann die Mauer- und Betonarbeiten in Eigenleistung ausführen, Fenster und Türen selbst einsetzen und das Dach mit den gelieferten Materialien selbst decken. Einzige Komplettleistung im Rohbaupaket des ‘Baukostenreduzierers’ war die Lieferung und das Aufstellen bzw. Abbinden des Dachstuhls.

Zum Kostenvergleich beauftragte uns der Bauherr mit der Ausschreibung der gesamten Leistung als fertige Leistung durch regionale Firmen, also ohne Eigenleistung.

Das Ergebnis war niederschmetternd, zumindest für den ‘Baukostenreduzierer’: ca. 13.000 Euro sparte der Bauherr mit Beauftragung der Komplettleistung und gleichzeitig noch etliche Stunden seiner Freizeit, die er sonst für die Eigenleistungen hätte aufwenden müssen. Der Vollständigkeit halber soll nicht unerwähnt bleiben, dass für das Ausschreiben und Beauftragen der genannten Leistungen ein Honorar von ca. 800 Euro fällig wurde, welches das Gesamtergebnis jedoch kaum schmälert, und wohl gern in Kauf genommen wurde.

 

bauantrag1.jpg

 

Wichtig erachten wir die kontinuierliche Zusammenarbeit mit unserer Bauherrenschaft beginnend in den Leistungsphasen 1 bis 4, wo die Grundlagen für das optimale Gelingen der Bauaufgabe gelegt werden. Dazu gehört u.a.:

  • Beratung zum gesamten Leistungsbedarf,
  • Abstimmen der Zielvorstellungen (Randbedingungen, Zielkonflikte)
  • Aufstellen eines planungsbezogenen Zielkatalogs (Programmziele)
  • Erarbeiten eines Planungskonzepts einschließlich Untersuchung der alternativen Lösungsmöglichkeiten mit zeichnerischer Darstellung und Bewertung, gegebenenfalls mit erläuternden Angaben;
  • Integrieren der Leistungen anderer an der Planung fachlich Beteiligter, Klären, erläutern und durcharbeiten der wesentlichen städtebaulichen, gestalterischen, funktionalen, technischen, bauphysikalischen, wirtschaftlichen, energiewirtschaftlichen (z.B. hinsichtlich rationeller Energieverwendung und der Verwendung erneuerbarer Energien) Belange,
  • Verhandlungen mit Behörden und anderen an der Planung fachlich Beteiligten über die Genehmigungsfähigkeit,
  • Kostenschätzung und Kostenberechnung nach DIN 276 oder nach dem Wohnungsrechtlichen Berechnungsrecht,
  • Objektbeschreibung,
  • Kostenkontrolle durch Vergleich der Kostenberechnung mit der Kostenschätzung,
  • Erarbeiten der Vorlagen für die nach den öffentlich- rechtlichen Vorschriften erforderlichen Genehmigungen oder Zustimmungen einschließlich der Anträge auf Ausnahmen und Befreiungen unter Verwendung der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter sowie noch notwendiger Verhandlungen mit Behörden,
  • Einreichen dieser Unterlagen,
  • Vervollständigen und Anpassen der Planungsunterlagen unter Verwendung der Beiträge anderer an der Planung fachlich Beteiligter.


bauantrag2.jpg



© 2010 Bauplanung Glander | Admin | Webdesign Hamburg