Wir diagnostizieren & therapieren

     

Sprach- und Sprechstörungen

bei Kindern, etwa bei Sprach­ent­wicklungsverzögerung,

Störungen von Aussprache (Dyslalie), Satzbau (Dysgram­matismus), Wortschatz­erwerb und Sprach­verständnis oder bei Störungen der Mundmotorik, sowie bei Autismus und Mutismus.

 

Dazu kommen Lese-Rechtschreib-Schwäche und Störungen der neuromuskulären Spannung (z.B. bei Down-Syndrom).

 

Redefluss­störungen wie Stottern und Poltern behandeln wir bei Kindern und Erwachsenen.

 

Störungen nach Abschluss der Sprachentwicklung durch Behinderung, Schlaganfall, Unfall oder Tumor therapieren wir ebenfalls. Hierzu zählen u.a. Störungen des Sprach­ver­ständ­nisses und des Sprechens selbst, etwa bei Aphasie, Dysarthrie und Sprechapraxie oder infolge von Gesichts­lähmung (Fazialisparese).

 

Zudem bieten wir hier ein gezieltes Hirn­leistungs­training an.

 

Stimmstörungen (Dysphonie)

und Näseln bei Kindern und Erwachsenen - ob nun durch Fehlgebrauch der Stimme, seelische Belastungen oder organsiche Erkrankungen.

Wir helfen beim Neuerwerb stimmlicher Fähigkeiten z.B. nach Kehlkopfentfernung oder Stimmbandlähmung.

 

Hörstörungen,

z.B. bei der Verarbeitung von Sprachlauten, zu geringer Hörgedächtnisspanne, bei Schwerhörigkeit und bei Cochlear Implant. Hier setzen wir teilweise

computergestützte Programme ein.

 

Schluckstörungen

bei neurologischen Erkrankungen, Schädigungen im Kehlkopfbereich, Zungenfehlfunktion und spastischer Lähmung. Aber auch bei Tracheostoma- und Kanülenversorgung bieten wir spezille Hilfe.