Alsterarkaden „Die Gläsernen“

Die gläsernen Alsterarkaden verbinden als fehlendes Teilstück den Alster- mit dem Elbwanderweg und schließen an die bekannten alten Alsterarkaden an. Sie sind auf Betonpfählen in den Alsterlauf gestellt. Die leichte Stahl-Glaskonstruktion (als Arkade eine der ersten in Deutschland) ist bewusst aus Schiffsbauprofilen im Modulraster konstruiert.
Die Plastik „Die schöne Hamburgerin“ von Hans Kock steht vor der Stirnseite der Arkade im Fleet.

 

Bauherr: Freie und Hansestadt Hamburg

Die Galerie erfordert Flash.