Diakonie-Hospiz Volksdorf

Zum Ende eines ereignisreichen Lebens will der Mensch in Ruhe scheiden, er wird sich dem Wesentlichen zuwenden, nach Innen gehen. Dieser Gedanke wird aufgenommen und soll sich in dem schlichten, hellen Putzbau mit Atrium ausdrücken.
Die Klarheit der Funktionen drücken sich in einem einfachen erdgeschossigen Baukörper aus, der den Grundsätzen der Kreuzgangarchitektur entspricht. Die Flügel mit den Bewohnerzimmern sind von den Terrassen eingerückt und umschließen den Innenhof.
Als besonderer Raum der Stille wird die Kapelle gegenüber dem Eingang mit dem prägnanten Zeichen des Kreuzes schon beim Betreten des Hospizes wahrgenommen.
Das Haus wirkt weiß, klar und kühl. In einer zweiten zurückliegenden Schicht wirken die Naturholzfenster und Lamellenläden warm.
Würdigung BDA Architektur Preis Hamburg 2008

 

Bauherr: Albertinen Diakoniewerk e.V.

Die Galerie erfordert Flash.